Dresscode zur Hochzeit

Wer zu einer Hochzeit eingeladen wird, darf sich natürlich ersteinmal einfach nur auf das große Fest und die Hochzeitsfeier freuen. Doch bald muss man sich auch die Frage stellen, was Mann oder Frau eigentlich als Gast zur Hochzeit Anziehen soll. Was erwarten die Gastgeber? Wie ist die Hochzeitslocation? Festlich? Schlicht? Abendkleid? Anzug? Frack? Oder doch eher leger oder gar in Tracht? Möglichkeiten gibt es sehr viele aber sie sollten sich in jedem Fall bemühen, die Erwartungen des Brautpaares in dieser Hinsicht zu erfüllen. Wenn die beiden einen festlichen Rahmen in einem festlich geschmückten zur Hochzeit planen, sollten auch die Gäste passend dazu angezogen sein. Oft gibt es in der Einladungskarte direkte Hinweise zum Dresscode. Die wichtigsten Schlagwörter dazu sind die folgenden:

Dresscode “White Tie”

Edler geht es nicht denn wenn auf der Einladung der Vermerk “White Tie” zu finden ist, dann werden die Herren mit Frack und weißer Fliege erwartet. Der Frack wird nur bei Abendgesellschaften nach 18 Uhr getragen. Wenn das Fest schon früher anfängt dann haben die Herren zunächst einem Cut(away) an und ziehen sich später vor der Abendveranstaltung um. Die Damen sollten dann ein langes Abendkleid oder sogar ein Ballkleid tragen, das auch nicht zu viel Haut zeigen sollte. Daher sind Stolas und Handschuhe dazu passende Acoessoires. Auch opulenter Schmuck gehört zum Outfit dazu. Vor 18 Uhr tragen die Damen kürzere Kleider, gerne auch in Kombination mit Hüten, wie man es zum Beispiel vom Pferderennen in Ascot kennt. In Der Einladung kann synonym für White Tie der Hinweis stehen “sehr formell” oder “formelle Abendkleidung”.

Dresscode “Black Tie”

Wenn Sie in der Einladung (oder ansonsten auch durch Nachfrage beim Brautpaar oder den Trauzeugen) Hinweise finden wie “Black Tie”, Smoking, Abendkleidung, festlich und oder elegant, dann liegen Sie mit folgeder Kleiderordnung stets richtig. Im Vergleich zu “White Tie” geht es auf dieser Hochzeitsfeier eine kleine Spur weniger formell zu. Für die Herren bedeutet es, einen Smoking zu tragen mit schwarzer oder auch farbiger Fliege. Oft ist für die Männer auf der Gästeliste auch ein dunkelr schicker Anzug in Ordnung. Die Damen haben die Wahl zwischen Cocktailkleid bis hin zum langen Abendkleid. Von bodenlang bis knielang ist alles erlaubt. Auf ausladende Ballkleider sollte aber verzichtet werden, das wäre etwas zu viel und man wäre overdressed.

Dresscode “Casual”

Wenn in der Einladung etwas von “Casual” oder leger, oder gar “Polterhochzeit” zu finden ist, dann kann man als geladener Gast auch einfach eine Stoffhose mit Hemd tragen oder auch einen lockeren Anzug ohne Kravatte oder Fliege. Die weiblichen Gäste können ebenso eine Stoffhose mit Bluse tragen oder auch ein schlichtes Cocktailkleid. Das Brautpaar kann in so einem Fall auf der Hochzeit entweder ähnlich leger gekleidet sein oder es sticht aus der Menge deutlich hervor.

Gartenfest

Manche Hochzeiten finden im Hochsommer statt und die Gästgeber setzen daher auf ein lockeres, schönes Gartenfest. Eine solche Strandhochzeit oder Sommerhochzeit erlaubt natürlich das Tragen von entsprechend sommerlicher Festkleidung. Herren können helle Anzüge tragen oder auch Leinenhosen und Freizeithemden. Die geladenen Damen können sommerliche Farben tragen in Form von leichten Kleidern oder weich fallender Abendhosen. Bedenken Sie bei der Wahl der Schuhe, dass die Hochzeit möglicherweise auf Rasen stattfinden kann, dann solten Sie auf Pfenningabsätze und Stöckelschuhe verzichten, es sei denn sie möchten die Gastgeber direkt beim Vertikutieren des Rasens helfen… Hüte und Sonnenbrillen können als Accessoire getragen werden und denken Sie auch an eine Jacke oder eine Stola denn Abends kann es dann auch merklich abkühlen. In der Einladungskarte zur Hochzeit finden sich Hinweise auf eine Sommerhochzeit, ein Gartenfest, Grillen oder eine Strandparty.